mix it up #3

Links:

In den Musikmarkt scheint Bewegung zu kommen und erfreulicher Weise in die richtige Richtung. Das zeigen zwei heute gefundene Meldungen:

US-Plattenfirmen planen iTunes-Killer

Wie der Spiegel berichtet, will die Musikindustrie, konkret Sony BMG, Warner Music und Universal, eine Musikflatrate einrichten. Preis laut dem Bericht: 5$ im Monat, den aber nicht die Kunden sondern die Gerätehersteller bezahlen sollen. Nicht uninteressant, man wird sehen. Bei Projekten, die eigentliche Konkurrenten zusammen angehen, darf man erfahrungsgemäß skeptisch sein. Der Gedanke aber allein ist bereits ein entscheidender Schritt in die richtige Richtung.

Madonna kommt bei Konzertveranstalter unter Vertrag

Weg vom klassischen Plattenlabel hin zum Konzertveranstalter: Der Weg von Superstar Madonna macht deutlich, wohin sich das Gewicht in der Musikbranche verlagert. Und das ist gut so, wenn dadurch wieder Acts mit eigenem Charakter und musikalischen Qualitäten gefördert werden. Um die Studio-Retorten tut es mir da herzlich wenig leid.

Deutschland hat Probleme bei der Pressefreiheit

Heise über das diesjährige Nationenranking zur Pressefreiheit der Reporter ohne Grenzen

Videos:

Letzter Sex:

sevenload.com

Es ist einfach zum wegschmeißen komisch. Diese bekennende Ehrlichkeit…

Love & Sex:

sevenload.com

Ob es so ist? So ist es! Stets? Natürlich nicht, wäre ja auch langweilig.




    Schreibe einen Kommentar

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: