Archiv für Mai, 2010

000_0241-1100_6089-1100_6094-1100_6096-1100_6101-1100_6109-1

Heute war es soweit. Unser P??ckchen mitsamt Fujitsus neuem Esprimo Q1510 kam an. Nat??rlich machten wir uns sofort ans „Happy Unboxing“. Zur Verpackung selbst will ich anmerken, dass sie auf nahezu jeglichen Schnickschnack verzichtet, da sich Fujitsu gegen ein „fancy“ Verpackungsdesign entschieden hat, um das Material gro??teils recyclebar zu halten. So hat uns heute zumindest Dr. Bernd Kosch, Head of Environmental Technology bei Fujitsu, auf Twitter veraten.

Im gro??en Packet fanden wir dann zun??chst das Wireless Equipment (Tastatur, Maus & Fernbedienung), vorbildlich direkt mit den notwendigen Batterien. Gerade bei einem Device, das man im Wohnzimmer nutzen will, ist die schnurlose Bedienbarkeit nat??rlich Pflicht – wer hat schon gerne unn??tigen Kabelsalat rund ums Sofa!?

Als wir dann den Esprimo selbst auspackten, war ich positiv ??berrascht: Das Ger??t ist wirklich klein – siehe zum Vergleich das Foto neben der Zigarettenschachtel. Auch dieser Fakt ist wohl kein Zufall, denn selbst wenn der Esprimo nicht als „yet another device“ gedacht ist – er soll bzw. kann ja die meisten Ger??te ersetzten – so ist dies vermutlich in den meisten Haushalten dennoch der Fall. Daher ist ein dezenter kleiner „Kasten“ schlichtweg praktisch, da er in die Umgebung aus DVD-Player, Spielkonsole, Stereoanlage etc. nahtlos einblendet. Oder in einem M??bel verschwinden kann.

Wer dem Esprimo allerdings lieber ein wenig mehr Raum zugestehen will, der kann dies guten Gewissens tun. Optisch ist er durchaus Schmuck und in ettlichen Designvarianten verf??gbar, die man sich in der Galerie hier angucken kann.

Soweit der erste – zugegebener Ma??en etwas oberfl??chliche – Eindruck. Doch in den n??chsten Wochen bleibt ja genug Zeit, dem Kleinen genauer auf den Zahn zu f??hlen. Daher an dieser Stelle auch noch Mal der Hinweis auf meinen gestrigen Aufruf, mir zu sagen, welche Kriterien Euch beim Kauf eines Wohzimmer-PCs wichtig sind.

Advertisements

Esprimo_front_skinned

Vor einigen Wochen habe ich durch Zufall die Fanpage einer Fujitsu-Kampagne entdeckt, die auf den Namen „One Living Room“ h??rt. Dort hatte man die Chance, einer von 20 quer durch Europa verteilten Tester zu werden, die das Ger??t exklusiv zur Verf??gung gestellt bekommen. Also habe ich mich seinerzeit beworben. Gestern erreichte mich dann die Nachricht, dass ich von den lieben Initiatoren tats??chlich „erw??hlt“ wurde.??

Will hei??en: In den n??chsten Tagen – hoffentlich noch morgen, p??nktlich zum ESC – erwarte ich ein mittelgro??es P??ckchen, das Fujitsus neuen Wohnzimmer-PC enthalten wird. Jetzt bin ich in doppelter Hinsicht gespannt: zum einen ist es ja immer toll, neue Gadgets zu bekommen und auf Herz und Nieren zu testen, noch besser ist allerdings, dass ich sowieso auf der Suche nach einem entsprechenden Produkt war. F??rs Home Entertainment sind Laptops n??mlich nicht wirklich das Wahre.??

Daher freue ich mich, die n??chsten drei Wochen zu gucken, ob das kleine Schmuckst??ck den Anforderungen eines rein digitalen Haushalts gewachsen ist. Denn bei uns – „uns“, dass sind meine flei??ig mittestende Freundin und ich – gibt es keinen Fernseher, keine Stereoanlage und keine Tageszeitung mehr. Medienkonsum hei??t bei uns immer: digital. Also sind wir wohl sowas wie die perfekte Testumgebung f??r den Esprimo.??

Doch was soll eigentlich getestet werden? Worauf gilt es bei so einem Ger??t zu achten? Nat??rlich habe ich mir dazu selbst schon Gedanken gemacht, aber zun??chst will ich Euch Fragen: Was w??re Euch beim Kauf eines Wohnzimmer-PCs wichtig? Welche Kriterien w??rdet Ihr einem Kauf zu Grunde legen? Schreibt mir Eure Anforderungen einfach in den Kommentaren, damit ich sie in den n??chsten Wochen beim testen ber??cksichtigen kann. Die Antworten gibt es dann hier – so wie in den n??chsten Tagen eine Liste mit allen Testkriterien.

Zu guter letzt noch ein kurzer Disclaimer: 10 der 20 Tester k??nnen den Esprimo behalten, also ist die Testerei nicht v??llig uneigenn??tzig ;)??

??

??

??

??